Georgsfest in Leutershausen

Erschienen am 11. Mai 2001 in Berichte

Webmaster

Webmaster

 

Trotz schlechtem Wetter ging es bei den Pfadfindern wieder heiß her

Die Pfadfinder aus Leutershausen hatten am Sonntag, den 6.5.01, wieder zu ihrem alljährlichen Georgsfest auf die Wiese am Jugendheim eingeladen. Das Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Pfadfinder, des Heiligen Sankt Georg, hatte dieses Jahr das Thema „Pfadfinder – Gestern und Heute“.
Auf dieses Thema abgestimmt war auch der Gottesdienst auf der Wiese, der den Beginn des Georgsfestes einläutete. Pfarrer Michael Zimmer wurde hierbei von einer tatkräftigen Band unterstützt.
Leider meinte es Petrus dieses Jahr nicht ganz so gut mit den Pfadfindern und so waren alle sehr froh, dass sie den Gottesdienst unter einem großen Zelt feiern konnten. Der „Heinz“, eine Leihgabe der Hemsbacher Pfadfinder, wurde zu diesem Zweck aufgestellt und mit vielen Bänken „bestuhlt“. Im Laufe des Gottesdienstes hörte es zum Glück dann aber auf zu regnen.
Nach dem Gottesdienst stürmten die meisten Besucher das reichhaltige Essensangebot. Hierbei wurde dieses Jahr weitgehend auf die Standards wie Pizza und SchniPoSa (Schnitzel, Pommes und Salat) verzichtet. Dafür boten die Pfadfinder chinesische Küche an. Neben Chicken Nuggets gab es Reis und Wokgemüse. An dieser Stelle möchten sich die Pfadfinder bei den Eltern bedanken, die während des Festes in der Küche, sowie bei Getränke- und Kuchenausgabe halfen, da die Pfadfinder mit Bedienen, Spülen, den Aktionen usw. schon voll ausgelastet waren. Auch bei Auf- und Abbau war auf die Eltern und vorallem auch auf die Ehemaligen Verlass. Hierfür nochmals vielen Dank.
Neben dem reichhaltigen Essen boten die Pfadfinder auch wieder etliche Attraktionen auf der Wiese an. Neben der großen Erdkugel und dem Sprungtuch fand vorallem auch die Kletterwand großen Anklang. Hier konnten Groß und Klein die Hauswand des Jugendheims unter fachlicher Anleitung erklimmen und mit etwas Glück auch Könner bei ihrem Handwerk besichtigen. Nicht jeder Kletterer benötigte für den Aufstieg beide Arme.
Besonders hervorzuheben ist noch die Pfadistufe (13-16 Jahre), die allein zwei Angebote stellten. Neben der Cocktailbar, die einen mit einem köstlichen antialkoholischen Sommerdrink von der eher frostigen Witterung ablenkte, hatten sie ein Horizontalbundee aufgebaut. An Fahradschläuche gebunden galt es einen Hering möglichst weit vorne in den Boden zu stecken.
Eine weitere Attraktion bildete die selbstgezimmerte Wippe, die sich sowohl im Kreis dreht als auch die normale Wippbewegung vollführen kann.
Etwas unbeachtet blieben die Filmvorführungen im oberen Stockwerk. Hier wurden Filme gezeigt, die von den Pfadfindern in den vergangenen Jahren in eigener Regie gefilmt worden sind.
Gegen 17.00 Uhr fand das Georgsfest langsam seinen Ausklang. Jetzt hieß es aber noch einmal für alle Pfadfinder kräftig mit anzupacken, da alles bis zum Abend wieder aufgeräumt und abgebaut werden mußte. Aber nach noch 2, 3 Stunden harter Arbeit war auch der letzt Handgriff getan und alle konnten geschafft, aber glücklich nach Hause gehen.
Die Pfadfinder bedanken sich bei allen Besuchern und freuen sich schon auf das nächste Georgsfest. Bis dahin: Gut Pfad!

Comments are closed.

error: Content is protected