Wös on Tour in Frankfurt am Main

Erschienen am 20. Juli 2009 in Berichte

Webmaster

Webmaster

 

Am Samstag, den 11.07.2009 machten sich zehn kleine Pfadfinder aus Leutershausen – die Wölflinge sind zwischen 7 und 11 Jahre alt – mit zwei ihrer Leiter auf die Reise nach Frankfurt am Main. Das ganze Unternehmen war eine Aktion des Bezirks Mannheim-Bergstraße und sollte den Kleinen unter anderem zeigen, dass es außerhalb von Leutershausen noch andere Pfadfinder gibt. Diese Erkenntnis konnten die Wölflinge auf ihrer Reise das erste mal machen, als in Laudenbach ein Wölflingsrudel von 5 Kindern und einem Leiter zu ihnen in den Zug stieg. Diese Begegnung entwickelte sich jedoch zu einem kurzen Vorgeschmack auf den Tag, da die Laudenbacher aufgrund kleiner Schwierigkeiten den Zug eine Haltestelle später wieder verließen – sie waren im Besitz der Fahrkarten für das Wölflingsrudel aus Sulzbach, das den geplanten Zug leider nicht rechtzeitig erreichen konnte.
Die erste Station dieses aufregenden Ausflugs war der Frankfurter Flughafen. Dort angekommen fanden die Wölflingsrudel aus Leutershausen, Laudenbach und Sulzbach endlich zueinander. Die Bergstraße war also komplett. Gemeinsam erkundeten sie die Besucherterrasse des Flughafens und konnten durch Ferngläser Start und Landung oder die Be- und Entladung der Flugzeuge näher betrachten. Den gesamten Flughafenbetrieb im Blick beobachteten sie das rege Treiben. Während die Bergsträßler anschließend ihre Energien im Bällebad einer McDonalds-Rekete entluden, machten die Wölflingsrudel aus Neckarau und Käfertal eine Bustour über das Rollfeld, so dass sie das Flughafentreiben direkt vor Ort verfolgen konnten.
Die nächste Station war der Frankfurter Zoo, den die Wölflinge aus dem Bezirk Mannheim-Bergstraße über die U-Bahn alle gemeinsam erreichten. Mit einer Gruppe von insgesamt 27 Wölflingen und acht Leitern wurden die Tiere des Frankfurter Zoos genau in den Blick genommen. Dabei ging es zunächst vorbei an der Bärenburg mit ihren recht zotteligen Bewohnern. Im Katzendschungel waren einige froh, andere enttäuscht, dass die großen Löwen nur beim Faulenzen beobachtet werden konnten. Hier gab es außerdem noch andere große und kleine Wildkatzen zu entdecken. Nach den Tigern, Fossas und Rostkatzen gab es eine Mittagspause auf dem großen Spielplatz, auf dem die Entscheidung zwischen Spielen oder Essen oft nicht leicht fiel. Ausgelassen und wieder gestärkt ging es weiter ins Grzimekhaus, in dem das bunte Treiben der Nachttiere verfolgt, die Fledermäuse zur Fressenszeit beobachtet oder das Faultier beim Faulenzen beneidet oder bemitleidet werden konnte. Auch das anschließend besuchte Exotarium bot eine Vielfalt verschiedener Wassertiere, Insekten und Reptilien, die auf die Wölflinge großen Eindruck machten. Durch das Menschenaffenhaus und vorbei an Straußen, Wettrennen veranstaltenden Pavianen und Bananen verkaufenden Affenmenschen steuerte die Gruppe die Eisdiele an. Leider schon wieder auf dem Weg nach Draußen begegneten die Wölflinge schließlich noch den Robben, Nashörnern und Kamelen.
Vieles gesehen und erlebt, aber auch Vieles unentdeckt gelassen, machten sich die Wölflinge auf den Heimweg. Am Frankfurter Hauptbahnhof trennten sich Mannheim und die Bergstraße wieder, nahmen die Rolltreppen nach links und rechts und Kinder und Leiter winkten zum Abschied.
Das aufregende Treiben des Frankfurter Flughafens und die vielen, faszinierenden Tiere die der Zoo zu bieten hatte, sowie die spannende Begegnung mit anderen Pfadfindern und die große Begeisterung, die all das bei den kleinen Wölflingen aus Leutershausen weckte, lassen schließlich hoffen, dass die Wös des Bezirks Mannheim-Bergstraße nicht das letzte Mal gemeinsam on Tour gewesen sind.

Comments are closed.

error: Content is protected