Pfadi Sommerlager 2012

Erschienen am 14. August 2012 in Berichte

Webmaster

Webmaster

 

Am Samstag, den 28.7.2012 fuhren 13 junge Pfadfinder mit der Deutschen Bahn nach Salzburg. Unser Ziel war eine 8-tägige Wandertour von Salzburg nach Rosenheim. Dies war kein leichtes Ziel. Gleich am ersten Tag mussten wir die ersten anstrengenden Kilometer hinter uns bringen. Der erste Campingplatz war uns von einer anderen Pfadfindergruppe empfohlen worden. Das Abendessen war leider durch eine kleine Gaskartusche nicht richtig warm und wie aßen dadurch nur lauwarme Maultaschen.

Am nächsten Morgen ging es um 10 Uhr los nachdem alle sich sattgegessen hatten und alles abgebaut war. Zu dieser Zeit wussten wir jedoch noch nicht, dass dieser Tag der schlimmste Tag seit langem werden sollte. Wir wanderten gemütlich los und bemerkten nach dem Mittagessen, dass wir noch doppelt so viel laufen mussten, wie am frühen Morgen. Gegen 7 Uhr fing es an zu regnen und wir liefen alle tapfer im Regen zum nächsten Zeltplatz. An diesem Tag wurden uns die Duschen von unseren Leitern bezahlt. Dieses Abendessen war genauso misslungen wie das letzte Abendessen, denn wir versuchten Spaghetti zu kochen, doch dies misslang jedoch wieder, denn die Nudeln waren noch fast hart.

Der dritte Tag war etwas angenehmer als der vorige Tag. Wir wanderten wieder um 10 Uhr los aber die Wegstrecke war nicht viel kürzer. Wir liefen zum Aldi um uns noch eine kleine Verpflegung zu hohlen als wir merkten das wir den ganzen Weg zum Aldi wieder zurück laufen mussten. Wir sind bis zur Mittagspause an den Thumsee gelaufen und von dort aus sind wir mit dem Busfahren weiter gefahren, da die restliche Wegstrecke sehr weit war. Erschöpft aßen wir selbstgemacht Knödel ;).

Die nächsten Tage waren sehr anstrengend und alle freuten sich nur noch auf den lang ersehnten Schlampertag. Diesen Schlampertag verbrachten wir am Chiemsee. Zum Glück hatten wir schönes Wetter. Am nächsten Tag hatten zwei aus unserer Gruppe Geburtstag und zur Feier des Tages bekamen wir Brötchen.

Die folgenden Tage waren immer wieder anstrengend, da wir auch querfeldein laufen mussten um den Weg zu finden. Wir freuten uns alle schon auf die Rückfahrt. Am Tag der Rückfahrt mussten wir erstmal am Bahnhof über 4 Stunden warten. Doch die Zeit ging schnell um und wir waren auch bald wieder in Leutershausen um endlich wieder in unseren eigenen Betten zu schlafen.

Wenn ihr mehr zu unserem Lager erfahren wollt, kommt doch mal in unserem Jugendheim vorbei und schaut in unser Logbuch ;).

Gut Pfad !

Comments are closed.