Sommerlager der Pfadis

Erschienen am 28. September 2016 in Berichte

Philipp

Philipp

 

Bericht der Pfadis

Die Pfadis waren bereits Anfang September auf ihrem Sommerlager. Mit dem Kanu wurde dabei der französische Fluss Ognon unsicher gemacht. Die Tour startete in dem kleinen Dörfchen Villersexel, in dem der Fluss mit den Kanus besonders gut zu erreichen ist. Da die Fahrt doch etwas länger dauerte, sich somit die Ankunftszeit nach hinten verschoben hatte und außerdem das Wetter nicht zu längeren Abenteuern einlud, lies sich die Gruppe von der Strömung treiben und hielt Aussicht nach der ersten Schlafmöglichkeit. Den Platz für das erste Nachtlager mussten sie sich zwar mit einer Horde Nacktschnecken teilen, jedoch schliefen trotzdem alle gut und konnten so Energie für den nächsten Tag sammeln.

Am nächsten Morgen herrschte sehr gute Laune unter den Jugendlichen und so konnten nach dem stärkenden Frühstück die Kanus mit kräftigen Paddelschlägen vorangebracht werden. Das fantastische Wetter führte zu vielen lachenden Gesichtern und auch die Bootsrutschen zur Überwindung von kleineren Höhenunterschieden trugen zu der ausgelassenen Stimmung bei. Auch die verschiedenen Abende waren sehr gelungen, da auf dem Gaskocher leckeres Essen zubereitet wurde und viel gemeinsame Zeit am Lagerfeuer verbracht wurde.

Eine kleine Besonderheit bot der letzte Tag, an dem diverse Kentermanöver und Wasserschlachten zwischen den verschiedenen Bootsbesatzungen durchgeführt wurden. Außerdem konnte am letzten Lagerplatz über eine Wasserrutsche mit den Schwimmwesten direkt in den Ognon gerutscht werden. Eine Liane ermöglichte zusätzlich viele spaßige Sprünge in den Fluss. Bei der Rückfahrt wurden dann viele Geschichten über die erlebten Abenteuer erzählt und von dem ganzen Spaß berichtet.

Comments are closed.