Rover-Sommerlager 2017

Erschienen am 15. November 2017 in Berichte

Philipp

Philipp

 

-Mit viel Verspätung ein Bericht der Rover-

Wir, die Roverstufe der DPSG Leutershausen, waren vom 11. bis zum 20. August in Frankreich auf der Loire Kanufahren. Aufgrund einer Verspätung konnten wir erst um 20 Uhr losfahren und kamen deshalb erst um 4 Uhr morgens an unserem ersten Schlafplatz an. In einer Nacht-und Nebelaktion spannten wir dort unser Flying und schliefen alle direkt ein. Morgens wurden wir gegen 10 von der Sonne geweckt und blieben dann noch etwas am Lagerplatz, während die Autos zum Zwischenstopp gefahren wurden. Dann fuhren wir los auf den eher trägen Fluss mit wenigen Hindernissen – trotz dessen gelang es einem Kanu in der Woche zwei Mal zu kentern. Während der Fahrt wuchs unser Team zusammen, die Aufgabenverteilung wurde immer besser und die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Als Schlafplatzt haben wir immer ein Flying über eine Plane in Ufernähe aufgespannt, sodass wir etwas vor Regen geschützt waren. Der Verpflegung war reichlich und jeder wurde gut satt, und auch trockenes Feuerholz gab es überraschenderweise viel. Das Wetter spielte auch mit, abgesehen von einem Regentag, wo es dann aber wirklich schüttete. Wir hatten aber zum Glück alle Regenjacken dabei, nur die Besatzung der „Roten Rakete“ hatte aufgrund eines Lochs viel Schöpfarbeit vor sich. Als der Regen aufhörte, passierte dieses Kanu dann Rückwärts eine Stromschnelle ohne zu kentern, was alle sehr freute und erstaunte. Da wir nur begrenzten Platz auf den Kanus hatten, fuhren wir Teile des Proviants mit einem Auto zur Mitte der Strecke und machten außerdem zwischendurch Stopps zum Einkaufen von wichtigen Lebensmitteln. Den letzten Abend der Woche ließen wir beim Grillen am Strand abklingen und fuhren dann am nächsten Morgen heim.

Comments are closed.